Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Plattfüße in HK
   Bilder von uns
   Katrin in Farbe

http://myblog.de/hknesin

Gratis bloggen bei
myblog.de





Flower und Bird Market

Ich war am Wochenende mal wieder in Prince Edward und bin von dort aus gestartet um über Flower Market, Bird Market und Goldfish Market zu laufen.

Die Märket sind immer wieder beeindruckend. Auf dem Flower Market haben viele Läden schon alles voll mit Weihnachtsdeko. Aber was heißt eigentlich "schon", denn bei uns in Deutschland kann man ja schließlich schon ab Mitte Oktober Weihnachtsmänner kaufen und es ist ja schon fast Advent. Auf jeden Fall war es echt schön. Allerdings sind die Kränze meistens aus Plastik.

Auf dem Flower Market haben wir aber auch einige nette Tiere gesehen….

Bei dem netten Mann, der mit seinem Kakadu spazieren geht, haben wir doch zweimal hinschauen müssen…..

Auf dem Bird Market sehen die Chinesen dann aber nicht mehr so tierfreundlich aus. Der eine oder andere „schmust“ zwar mit seinem Vogel, aber die meisten Vögel sind in kleine Käfige gesperrt….

Die drei haben es allerdings noch gut erwischt. Die meisten kleineren Vögel sind nämlich noch mehr in ihren kleinen „Behausungen“

Auch kann man nicht allzu lange dort bleiben, da es durch die große Anzahl an Vögel bestialisch stinkt, man kann kaum atmen………..

27.11.06 16:25


Shenzen

In Shenzen gibt es eine Menge kleiner Freizeitpark. In einem davon sind die meisten Sehenswürdigkeiten von China in Miniatur abgebildet. Dort sind wir dann hingefahren. Es gab fast alles zu sehen. Unmengen verschiedener Pagoden, die 3 Schluchten beim Jangtse- Fluss, die Verbotene Stadt, die Chinesische Mauer u.v.m.

Dort angekommen wurden wir von Soldaten erst mal um ein Bild gebeten, „aber nur die Ladies, bitte“. Andere Männer wollten sie nicht auf dem Bild. Auch waren wir fast die einzigen Touristen, weswegen uns viele Chinesen mehr oder weniger auffällig fotografiert haben………..

Wir hatten leider etwas Pech mit dem Wetter, denn es hat geregnet. Dafür haben wir aber auch einen „topmodernen“ Regenschutz für schlafende Babys gesehen:

Dann haben wir auf unserem Plan etwas ganz interessantes entdeckt: „das Ende der Welt“. Da wollte ich doch schon immer mal hin. Also sind wir unserem Plan trotz des Regens, den wir leider hatten, gefolgt, und an einem „höchstspektakulären“ Eck angekommen, dem Ende der Welt…….

Neben den Miniatur- Nachbauten gab es im Park noch einen zweiten Teil, in dem Häuser aus traditionellen Dörfern aufgebaut waren. Das war auch sehr interessant. Dort haben wir uns auch ein paar Shows angeschaut, wie zum Beispiel „Reiterspiele“

Anschließend sind wir noch in den Fakemarket nach Shenzen. Dort wird man ständig von allen angequatscht und in die Geschäfte gezogen, weswegen Shoppen dort sehr nervig sein kann……….

27.11.06 07:56


Sozialarbeit

Wie ich schon mal berichtet habe, mussten wir in einem Fach "Sozialarbeit" leisten. Wir mussten in einer Schule eine "International Week" organisieren und dadurch "cross- cultural Experience" sammeln. Unsere Gruppe bestand aus 3 Philipinos, einem Engländer, einem Schweden, 3 Deutschen (incl. mir), einem Österreicher und 2 Franzosen. Wir haben uns dann entschlossen, jeweils landestypische Spiele mit den kindern zu spielen und ihnen so auch etwas über unser Land beizubringen. Wir haben dafür eine Deutsch- Österreichische Gruppe gebildet und mit den Kindern 1,2 oder 3 gespielt. Dabei haben wir ihnen Fragen über unsere Länder gestellt. Sehr interessant war dabei, dass fast alle Kinder gedacht haben, dass Deutschland mindestens 200Mio Einwohner hat und dass unsere Nationalspeise Hot Dog ist

Immer, wenn wir in die Schule gekommen sind, haben wir uns wie Stars gefühlt. Jeder winkt und sagt Hallo. Alle springen auf und freuen sich, wenn man kommt . Die Kinder waren auch immer sehr neugirig und sehr motiviert beim spielen.

Alles in allem war es aber eine ganz nette Sache, die leider nur ein bisschen zuviel Zeit in Anspruch genommen hat.

 

19.11.06 07:22


MacLehose Trail

In den New Territories gibt es einen Wanderweg, der vom westlichen zum östlichen Ende der Territories führt. Der ganze Trail ist rund 100km lang. Weil wir uns gerne mal die Landschaft dort anschauen und mal dem Großstadtleben entfliehen wollten, haben wir uns die ersten 2 der insgesamt 10 Abschnitte als Ziel für heute gesetzt. Diese Abschnitte machen zusammen rund 24km aus und beginnen in Pak Tam Chung bei Sai Kung.

Zuerst ging es recht flach an einer Straße entlang. Diese Straße führt genau neben einem großen Frischwasserreservoir entlang. Am Ende dieser Straße war ein großer Staudamm. Von dort an ging es über Pfade und Feldwege den Berg hinauf. Von dort hatte man eine super Aussicht auf die Hügel und das Meer. Dann ging es wieder hinunter an einen sehr schönen Strand.


Insgesamt waren wir an 3 Stränden, die anderen 2 waren aber leider sehr verdreckt. Nach dem ersten Strand war der Weg leider meistens betoniert und wir mussten einige Hügel erklimmen, was sehr anstrengend war....

 

 

Unterwegs haben wir auch viele HK Air Cadet Corps getroffen, die immer in kleinen Gruppen herumgewandert sind. Das ist eine Jugendorganisation in HK. Sie hatten auf jeden Fall alle eine riesige Karte und Kompass dabei.....

Insgesamt fand ich den Trail recht schön und anstrengend, schade war nur, dass gut 3/4 des Weges betoniert war......

 

19.11.06 13:39


Fußball

Am Mittwoch fand in Hong Kong, genauer in Mong Kok, ein Fußballländerspiel statt. Dabei ging es um die Qualifikation zum Asia- Cub 2007. Gespielt hat das Nationalteam von Hong Kong gegen die Mannschaft aus Bangladesh.

Das Stadion war recht klein, es fasst vielleicht 10000Leute, von denen aber nur etwa 2000 da waren. Ein Grund dafür war sicherlich auch das Wetter. Es hat wie aus Eimern geregnet und das Stadion hatte keine überdachten Tribünen. Wir haben aber trotzdem ausgeharrt......


Los gings um Punkt 20.00Uhr mit den Nationalhymnen. Danach haben wir ein, nennen wir es mal eher "mittelklassiges", Fußballspiel gesehen. Zwar wurden uns kaum Torschüsse geboten, dafür jedoch ne ganze Menge anderer Sachen. Die Sanitäter mit ihrer Trage wurden immer sofort gerufen, wenn ein Spieler am Boden lag. Allerdings haben sich die Spieler dann doch immer dazu entschlossen, vom Platz zu laufen. Die armen Sani's sind also immer umsonst über den ganzen Platz gejoggt.

Desweiteren haben wir auch gelbe und rote Karten gesehen, die Rote war sogar für den Torwart von Bangladesh. Dafür gabs dann auch noch einen Elfmeter, der sauch souverän verwandelt wurde.

Mein persönlicher Lieblingsspieler war die Nummer 14 von Hong Kong, der Spieler mit dem Namen "CKLO".

Ja, das Spiel endete 2:0 für Hong Kong, die Quali zum Asia- Cub haben sie aber trotzdem verpasst, den um dass noch zu schaffen, hätten sie mindestens 6:0 gewinnen müssen............schade!

16.11.06 15:00


German Bierfest

Zur Zeit ist hier im Marco Polo Hotel "German Bierfest" angesagt. Eine Band aus Bayern sorgt für Stimmung. Der einzige Nachteil ist, dass das ganze recht teuer ist. Aber wenn man schon mal zu dieser Zeit hier ist, muss man dass auch mal sehen. Also sind wir am Samstag dort hingegangen. Im Eintritt war ein Bierkrug inclusive sowie eine Füllung dafür. Dann  mal .

Das war vor allem für die Stimmung gut, denn die Chinesen sind nach einem Bier meist nicht mehr zu bremsen..........

War echt ne tolle Sache, kann ich nur weiterempfehlen.........

13.11.06 10:01


Trip nach Macao

Am Samstag sind wir mit der Fähre nach Macao gefahren. Macao ist auch eine Sonderwirtschaftszone von China und war früher eine portugisische Kolonie. Wegen der zahlreichen Casinos wird Macao auch Monte Carlo des Ostens genannt. Dort angekommen, sind wir erst mal rumgelaufen und haben uns alles angeschaut. Wir waren auf dem 338m hohen Macao Tower, von welchem man bei schönem Wetter (und ohne Smog!) über die ganze Insel sehen kann. Danach ging es weiter in die historische Altstadt, die uns am meisten begeistert hat. Hier ist es viel ruhiger als in Hong Kong.

Per Zufall sind wir dann auf einen Umzug gestoßen, mit dem die Einwohner dort ihren Glauben ausdrücken. Dieser findet nur einmal im Jahr statt, und wir hatten das Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein

Auch die Anlieger haben das Spektakel beobachtet....

Beim Laufen durch die Altstadt haben wir einige Häuser im Kolonialstil gesehen, sowie ein Fort und die Ruine der St. Pauls Kirche, von welcher nur noch die Fassade steht. Wie auch in Hong Kong ist hier alles sauber, und sogar die Vierbeiner haben hier eigene Toiletten…

Wir hatten auch das Glück, einen richtig schönen Sonnenuntergang zu sehen und dabei die Einwohner Macao’s bei ihrem Abendsport zu beobachten, was uns des öfteren zum schmunzeln gebracht hat.......

Abends waren wir dann auch noch in einem Casino, aber ich habe nicht gespielt, da mir 10€ Mindesteinsatz pro Runde doch zuviel waren……

5.11.06 14:54


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung