Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Plattfüße in HK
   Bilder von uns
   Katrin in Farbe

http://myblog.de/hknesin

Gratis bloggen bei
myblog.de





Familienbesuch

Nach überstandenen Mid- term Exams haben mich meine Eltern und meine Schwester besucht. In den zehn Tagen haben wir sehr viel gesehen. Unter anderem auch Klassiker wie den Peak oder die verschiedenen Märkte. Hier mal ein paar Bilder:

Pferderennen in Happe Valley:

Unser Sieger dort:

 

Beim Metzger:

 

Herrenmode am Ladies Market:

 

Bambusgerüst:

5.11.06 13:06


Rennbahn

Wie schon mal berichtet ist immer Mittwochs Pferderennen in Happey Valley auf Hong Kong Island. Und Samstags ist immer Pferderennen in Sha Tin auf der Rennbahn, was in den New Territories liegt.

Die Rennbahn dort sieht etwas anders aus als in Happey Valley. Es sind fast nur Einheimische dort, und die gesamte Anlage ist auch um einiges größer als in Happy Valley.

Um uns das zuschauen interessanter zu gestalten, haben wir natürlich auch gewettet, allerdings immer nur mit 1€ Einsatz.......also nur "just for fun".

Aber dank unserem Anfängerglück haben wir sogar öfters mal gewonnen

Meinen größten Gewinn dort habe ich mit einem doch recht alten Pferd gemacht, Helene Elegance.  

Leider haben wir dort auch eine unschöne Szene sehen müssen. Ein Pferd hat in der Startbox Panik bekommen und ist gestürzt. Der Start wurde abgebrochen und das Pferd mühsam aus der Startbox geholt. Es hat sich dabei ziemlich übel verletzt. Es konnte überhaupt nicht mehr mit dem rechten Hinterbein auftreten. Sofort kam dann ein Pferdetransporter, der immer direkt neben der Rennstrecke steht, und es wurden grüne Plastiksichtschutze neben dem Pferd und dem Transporter aufgebaut, so dass das Publikum nichts mehr sehen konnte. Auch ein Tierarzt war sofort zur Stelle. Das Pferd wurde dann eingeladen und weggefahren. Was genau mit ihm passiert ist, wissen wir auch nicht......hoffen wir das beste für es!!!

Aber ansonsten war es ein sehr unterhaltsamer Nachmittag und gute Atmosphäre..... 

 

PS: Bilder werden nachgreicht! 

23.10.06 05:51


Peking, 4. Tag

Heute war nur noch shoppen angesagt. Auf den Märkten in Peking gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt. Von T- Shirts, Hemden und Pullis, über Hosen, Schuhe und Jacken bis hin zu kompletten Ski- Anzügen war alles vertreten, was man sich an Klamotten so vorstellen kann.

Aber auch die Souvenirs, Perlen und Tee waren vertreten........also alles was man sich zum shoppen wünscht

Überall wird man von den eifrigen Verkäufern mit den Worten "Looka, Looka" in die Geschäfte gezogen. Das Einkaufen macht hier richtig Spaß. Die Verkaufsgespräche sind meist sehr unterhaltsam und oft liegt es dann nur an 50 eurocent, ob das Geschäft zustande kommt oder nicht.

Am Anfang, also als noch ungeübter Verhandler, zahlt man doch häufig immer noch sehr hohe Preise...........die Verkäufer fangen hier nämlich mit dem etwa zehnfachen des eigentlichen Verkaufspreises an.........und dann traut man sich am Anfang halt doch nicht, so "niedrig" zu bieten.....

Aber mit der Zeit hat man es dann raus, wie man hier am besten einkauft, und wo ungefähr die Preise liegen.......

21.10.06 14:30


Peking, 3. Tag

Heute war wandern angesagt....

Wir sind mit einem ziemlich klapprigen Minibus vom Hostel zur Chinesischen Mauer gefahren. Unser Startpunkt war in JinShanLing, was ca. 3 Autostunden von unserem Hostel entfernt liegt....

Dort hat uns der Fahrer abgesetzt, uns kurz den Weg beschrieben und los gings. Das erste Stück der Mauer war noch restauriert.....

 

......aber nach einem kurzen Stück war die Mauer ziemlich verfallen.

 

 

Zwischen uns und unserem Zielort Simatai lagen 31 Wachtürme und unendlich viele Stufen, die es zu nehmen galt.....

Unterwegs habe ich dann ganz schnell eine treue begleiterin gefunden......

Eine Farmerin aus JinShanLing hatte mich ausgesucht und ist mir auf Schritt und Tritt gefolgt. Bei der Hälfte des Weges ist sie dann schließlich wieder umgedreht, hatt mir nach harten Verhandlungen aber noch ein T- Shirt verkauft

Unterwegs sind uns sehr viele "Verkäufer" begegnet, die uns ihre Produkte (T- Shirts, Bücher, Postkarten etc.) mit den Worten "So beautiful" angepriesen haben.......

Kurz vor Simatai kamen wir an einem Stück Mauer vorbei, dass grade restauriert wurde. Dabei wurde der Zement mittels Muli's den steilen Berg hinauftransportiert....

 

Nach diesem doch ziemlich anstrengenden Marsch über rund 8km waren wir ziemlich erschöpft, haben es uns aber trotzdem nicht nehmen lassen, am Abend noch Peking- Ente essen zu gehen.

Dafür waren wir in einem kleinen, sehr urigen Restaurant, dass sehr bekannt ist für Peking- Ente. Wenn man das Restaurant betritt, läuft man direkt auf den offenen Ofen zu, in dem die Enten über dem Feuer geprutzelt werden. Als Beilagen haben wir dann noch ein paar Spezialitäten wie beispielsweise 1000jährige Eier gegessen.......

 

 

 

17.10.06 14:29


Peking, 2. Tag

Heute stand der Summer Palace auf dem Programm. Sind durch unsere Gasse gelaufen um an die Hauptstrasse zu kommen und ein Taxi anzuhalten. Dabei sind wir dann einigen chinesischen Biertransportern begegnet.......

 

Der Sommerpalast war echt genial. Das ist ein künstlich angelegter Garten, wo die Kaiser der Ming und Qing Dynastie ihre Sommer verbracht haben.

Der Sommerpalast ist etwa 290 Hektar groß, wovon allerdings 3/4 mit Wasser von künstlich angelegten Seen bedeckt sind. Dort kann man ohne Probleme einen ganzen Tag verbringen und sich alles in Ruhe anschauen....

Hier ein paar Bilder:

 

 

In den Garten integriert war auch eine Party - und Einkaufsstraße, die "Suzhou Street"....

 

 

Am späten Nachmittag sind wir dann noch kurz shoppen gegangen und haben uns Pulli's gekauft, da es doch ziemlich frisch und herbstlich war. Die Sonne war durch den Smog leider auch nie zu sehen und so haben wir doch ein bisschen gefroren.......

Sehr amüsant war auch die Taxifahrt vom Sommerpalast nach Hause....als sich auf der "Autobahn" Stau bildete, schaute uns der Taxifahrer an und versuchte uns irgendwas zu erklären. Wir haben nichts verstanden, haben nach einiger Zeit aber einfach genickt und uns gefragt, was wohl jetzt passiert: Der Taxifahrer legt mitten auf der Autobahn den Rückwärtsgang ein, fährt so bis zu nächsten AUFFAHRT!, fährt so von der Straße runter und zurück in den normalen Stadtverkehr, wo er dann eine Alternativstrecke genommen hat...........  so was kann einem wohl nur in Peking passieren

 

 

17.10.06 14:15


Peking, 1. Tag

Um 15 Uhr sollt unser Flugzeug nach Peking starten. Allerdings habe ich dann so gegen elf einen Anruf bekommen: "Es tut uns leid, aber ihr Flug wurde gecancelt. Sie fliegen jetzt mit dem nächsten Flug, Flug- Nr. CA 110 (der Notruf gleich als Flugnummer) um 17.15 Uhr. Aber bitte seien Sie so früh wie möglich am Flughafen."

Toll! Naja, es blieb uns ja nix anderes übrig. Am Hostel angerufen, wir kommen später, und dann ab zum Flughafen........

Mit 15 min Verspätung ging dann unsere Maschine in die Luft. Der Flug war ziemlich unruhig, alle 5 min kam die Durchsage: "Wir kommen in Turbulenzen. Bitte stellen Sie ihren Sitz senkrecht und schnallen Sie sich an. Vielen Dank!" Sehr toll! Aber letzenendes sind wir dann gut gelandet.....

Am Flughafen hat dann der Fahrer schon auf uns gewartet und uns zum Hostel gefahren, wo wir dann Lisa getroffen haben. Das Zimmer war super groß und sauber. Und wir hatten sogar ein eigenes Bad .

Wir sind dann noch durch die Straßen in der Nähe vom Hostel gelaufen und haben noch ein Bier getrunken. In einem kleinen Laden direkt beim Hostel haben wir dann noch Kekse gekauft. Allerdings war es nicht so einfach, an die Kekse zu kommen, weil zwischen den Regalen schon das Bett der Ladenbesitzer aufgeschlagen war.........

Am nächsten Tag haben wir dann eine Fahrradtour durch Peking gemacht. Echt super! Dabei sind wir auch an einigen chinesischen Fitnessstudios vorbeigekommen, anfangs haben wir diese aber mit einem Kinderspielplatz verwechselt.......

Danach sind wir zur Verbotenen Stadt gefahren. Wie bei allem musste man auch hier Eintritt bezahlen, doch als "Chinesische Studenten" haben wir eine Ermäßigung von 66% erhalten.... Leider hatten wir Pech, denn die schönste Halle ( Halle der größten Harmonie) war wie ein paar andere Sachen hinter Baugerüsten versteckt. Sie wird, wie sehr vieles in Peking, für die Olympischen Spiele 2008 renoviert. Wir haben aber trotzdem sehr viel gesehen und es war sehr interessant.......


Anschließend haben wir unsere Fahrradtour über den Tiennamen- Square, dem größten Platz der Welt, fortgesetzt und sind noch zum Himmelspalast gefahren um diesen zu besichtigen. Von dort aus ging es durch den dichten Verkehr im Dunkeln (natürlich waren unsere Fahrräder wie alle dort ohne Licht) weiter zum Night Market, wo man viele leckere Sachen essen kann.....

 

...wie beispielsweise Heuschrecke, Schlange, Seepferdchen oder Scorpion. Es gab aber auch leckere Früchte oder Kebap.....

 

 

17.10.06 12:59


Teeprobe

Nach einer Einladung von ein paar Locals aus unserem Kurs zum Sushi- Essen haben wir noch eine kleine Teeprobe gemacht. Hier an den Straßen gibt es viele "Teestübchen", die "Gesundheitstees" anbieten. Die Chinesen glauben, oder wissen, dass man nicht krank wird, wenn man jeden Tag eine Tasse davon trinkt. Nach unserer Probe hab ich das sofort geglaubt. Mein Tee (der etwas süßere) hatt schon ziemlich unangenehm geschmeckt, aber Flo hat die bittere Variante gestestet (namentlich "24 Flavours", und die war wirklich extrem bitter!!

 

Mein Tee, "Five Flowers", hat danach richtig "gut" geschmeckt.  Aber es ist auf jeden Fall eine Erfahrung wert. Ich kann's nur empfehlen.....

12.10.06 05:43


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung