Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Plattfüße in HK
   Bilder von uns
   Katrin in Farbe

http://myblog.de/hknesin

Gratis bloggen bei
myblog.de





Golden Week

Heute, am 1.Oktober ist in China Nationalfeiertag, der zur Golden Week erweitert wurde. Das bedeutet, dass alle Chinesen eine Woche Urlaub haben und rumreisen. Eigentlich wollten wir auch dieses Wochenende nach Peking fliegen, aber uns wurde dringend davon abgeraten: "Man sieht die Mauer vor lauter Chinesen nicht mehr". In China gibt es keinen gesetzlichen Urlaub. Entweder haben alle Urlaub oder keiner. Nur 2 mal im Jahr gibt es diese Golden Week (1. Mai und 1. Oktober). Da fährt dann ganz China in Urlaub.

Anlässlich diesen Feiertages wird jedes Jahr über dem Victoria Harbour ein öffentliches Feuerwerk gemacht. Dieses Jahr sollte es aber noch imposanter sein wegen der Olympischen Spiele in Peking 2008. Die Reiterspiele finden nämlich hier in Hongkong statt.

Wir sind dann auch zum Feuerwerk anschauen gegangen. Um nochhalbwegs gute Plätze zu bekommen, sind wir bereits gegen 18.30Uhr am Hafen gewesen. Andere aus unserer Gruppe wollten ne halbe Stunde später nachkommen, aber die hatten keine Chance mehr, bis zu uns vorzudringen. Die Polizei hatte alles abgesperrt. Echt wahnsinn, was da los war.

Während wir dann noch fast 3Stunden gewartet haben, bis das Feuerwerk losgeht, wurden wir noch Zeugen eines Kampfes, als direkt neben uns eine Chinesin und ein anderer Chinese anfingen zu streiten. Mitten im Streit hat die Frau dann den Kopf runter genommen wie ein Stier und wollte dem Mann in den Bauch boxen. Dann kam die Polizei und hat geschlichtet. Super lustig, kann ich euch sagen

Um 20.00 Uhr haben wir uns natürlich auch die allabendliche Lasershow an der schönen Skyline angeschaut. Und dann kam endlich das Feuerwerk. 23-Minuten wurde geballert wie verrückt. Auf dem Wetterradar muss das wie ne Mega- Gewitterfront ausgeschaut haben Und das ganze war dann mit "schöner" chinesischer Musik unterlegt . Es war echt cool, das warten hat sich echt gelohnt und wir hatten super Plätze!

http://www.youtube.com/watch?v=mh_QOWDpXJU  

Als das Feuerwerk vorbei waren, haben sich die ganzen Chinesen sofort in Bewegung gesetzt und innerhalb kürzester Zeit war der Platz wie leergefegt. Wir sind dann auch losgelaufen und der Blick auf die Nathan Road, eine der größten Straßen Hongkongs, war wahnsinn. Die ganze Straße war für Autos gesperrt und komplett, so weit das Auge reicht, mit Menschen gefüllt.

2.10.06 06:11


Pferderennen

Hallo zusammen,

heute hab ich mich mal einem der chinesischen Volkssportarten gewidmet. Wir waren auf der Pferderennbahn in Happy Valley.

Um überhaupt dorthin zu kommen, sind wir mit der MTR (Mass Transit Railway), dem Haupttransportmittel hier in Hongkong, bis nach Wan Chai auf HK- Island gefahren. Danach ging es mit dem ursprünglichen Transportmittel auf HK- Island, der Tramm, weiter nach Happy Valley.

Die Rennbahn liegt mitten zwischen Hochhäusern, eine ziemlich eindrucksvolle Lage. Kurz nachdem wir angekommen sind, ging auch gleich das nächste Rennen los. Als die ersten Pferde vorbeikamen, um sich Richtung Startbox zu bewegen, kam mir ein Hauch Pferdeduft entgegen das tat richtig gut.......

Naja, fürs nächste Rennen bin ich dann mit Lukas, einem Studenten aus Dornbirn, der ebenfalls reitet, zum Führring gegangen und haben uns die Pferde fürs nächste Rennen angeschaut. Zusätzlich habe ich mich, ganz professionell , einen Zettel mit der Rennstatistik, besorgt. Danach haben wir uns dann die Pferde ausgesucht und gewettet.

Gespannt haben wir dann mit Yvonne, Eike, Lisa und noch ein paar Deustchen das Rennen verfolgt. Und promt gewonnen juhu.....bei unserem hohen Einsatz (1€ ) haben wir ganze 60€cent gewonnen. Wow!! Aber wir haben es ja eh nur aus Spaß gemacht. Immerhin haben wir damit die Hinfahrt mit der Tramm wieder drin gehabt.........ole ole....

Bei den nächsten Rennen hatten wir dann kein Glück mehr, immer ganz knapp verloren. Aber was solls........Spaß hatten wir auf jeden Fall.

Interessant war auch das Publikum. Es waren etwa 50% westliche da. Diese standen direkt vorn an der Bande und haben Bier getrunken und das geschehen verfolgt. Für sie war das eher ein gesellschaftliches Ereignis. Die anderen 50% waren Chinesen, die sich hauptsächlich mit ihren Wettzeitschriften auf der Tribüne aufgehalten haben und fleißig gewettet haben. Die haben das meist rein aus den Zeitungen heraus gemacht und kaum die Pferde angeschaut.....

So, und in der Rennsaison, die erst vor kurzem begonnen hat, kann man sich dieses Spektakel jeden Mittwoch in Happy Valley anschauen.......ich werde dort bestimmt noch öfters hingehen.....

4.10.06 18:53


Mooncake- Festival

Heute ist Mid- Autumn- Festival oder Mooncake- Festival. Jetzt gibt es hier überall Mooncakes zu kaufen. Das ist das traditionelle Gebäck für dieses Fest. Es schmeckt allerdings ziemlich fies, selbst die meisten Chinesen mögen es nicht wirklich.........

Mittags bin ich mit Flo aufgebrochen um noch ein paar Märkte zu besichtigen und mir einen großen Trekkingrucksack für unseren Trip nach Peking zu kaufen.

Zuerst sind wir über einen Markt gelaufen, auf dem es alle möglichen Elektroniksachen gab. Über Kabel, Stecker und Handy bis zur Bohrmaschine gab es da alles. Wir sind dann Richtung Shopping Center gegangen und dabei noch über einen Food- market gelaufen. Und da gab es wirklich alles! Von Schildkröten ohne Panzer (zumindest denken wir, dass dieses Tier so etwas war), die lebendig im Wasser gewartet haben...

 

....über andere chinesische Köstlichkeiten wie getrocknete Schlange bis zu ganz frischen (d.h. lebendigen) Kröten.

Im Kaufhaus angekommen mussten wir auch wieder den Kopf schütteln: Im obersten Stock (8er oder so) befindet sich eine Miniachterbahn und eine Eislaufbahn. Sowas kann man auch nur hier in China finden!!!

Abends sind wir dann nach Hongkong- Island gegangen. Dort im Victoria park ist alles mit Lampinions dekoriert. Echt lustig. Fast alle Chinesen laufen da mit Leuchtstäbchen, Laternen etc rum.


Wir sind dann weitergelaufen und wollten uns den "Fire Dragon Dance" anschauen. Beim ersten Versuch haben wir allerdings fast nichts gesehen, da so viel los war. Aber Geduld ist eine Tugend und so haben wir einfach lange genug gewartet und dann sehr gute Plätze ergattert und haben uns das Schauspiel ganz aus der Nähe anschauen können. Der "Fire Dragon" war ein Gestänge, dass mit lauter Räucherstäbchen bestückt war und von lauter Chinesen, die sich immer abgewechselt haben, durch die Straßen getragen wurde. Dieser tanzende Drache wurde von lauter Kindern mit Laternen, sowie Dudelsackspieler und Trommler begleitet. Immer wenn der Drache zu nah kam, haben einem wegen der Räucherstäbe die Augen gebrannt. War aber echt ne interessante Show.....

 

7.10.06 08:44


Monkey Mountain

Heute war ein Trip zum Monkey Mountain angesagt.Keiner wußte so genau, wo dass ist, aber wir sind mit einer dürftigen Beschreibung einfach mal los. So wie in der Beschreibung sind wir dann brav in den Bus 81 gestiegen und bis zur Endstation gefahren. Dort angekommen sah es aber nicht wirklich nach Affenberg aus. Also haben wir ein paar Polizisten gefragt die uns dann prompt mit dem selben Bus wieder über die hälfte der Strecke zurückgeschickt haben. Aber schließlich sind wir dann doch angekommen .

Dort war es ziemlich witzig. Zuerst wurde man durch riesige Schilder vor den Affen gewarnt. Wir haben dann auch ziemlich schnell gemerkt warum.....

Die Affen sind an die Taschen der Leute und haben alles mögliche rausgestohlen. Und man hat gemerkt, dass sie das öfters machen: Kekspackungen und Trinkpäckchen wurden professionell geöffnet und verspeißt

Die Affen waren insgesamt ein recht munteres Volk mit viel Streiterei und Kreischerei, aber es gab auch friedliche Genossen....

 

Danach sind wir noch zu den 10.000 Buddhas gefahren. Das ist ein Tempel am Berg, wo insgesamt 10.000 (wer hätt's gedacht ) Buddhas sind, die alle unterschiedlich aussehen. War echt interessant. Der einzige Nachteil: man muss einen recht steilen Berg erklimmen, um an den Tempel zu gelangen

 

 

Aber immerhin hab ich da mein chinesisches Sternzeichen entdeckt, und musste mich doch gleich mit ihm fotografieren

 

9.10.06 14:30


Teeprobe

Nach einer Einladung von ein paar Locals aus unserem Kurs zum Sushi- Essen haben wir noch eine kleine Teeprobe gemacht. Hier an den Straßen gibt es viele "Teestübchen", die "Gesundheitstees" anbieten. Die Chinesen glauben, oder wissen, dass man nicht krank wird, wenn man jeden Tag eine Tasse davon trinkt. Nach unserer Probe hab ich das sofort geglaubt. Mein Tee (der etwas süßere) hatt schon ziemlich unangenehm geschmeckt, aber Flo hat die bittere Variante gestestet (namentlich "24 Flavours", und die war wirklich extrem bitter!!

 

Mein Tee, "Five Flowers", hat danach richtig "gut" geschmeckt.  Aber es ist auf jeden Fall eine Erfahrung wert. Ich kann's nur empfehlen.....

12.10.06 05:43


Peking, 1. Tag

Um 15 Uhr sollt unser Flugzeug nach Peking starten. Allerdings habe ich dann so gegen elf einen Anruf bekommen: "Es tut uns leid, aber ihr Flug wurde gecancelt. Sie fliegen jetzt mit dem nächsten Flug, Flug- Nr. CA 110 (der Notruf gleich als Flugnummer) um 17.15 Uhr. Aber bitte seien Sie so früh wie möglich am Flughafen."

Toll! Naja, es blieb uns ja nix anderes übrig. Am Hostel angerufen, wir kommen später, und dann ab zum Flughafen........

Mit 15 min Verspätung ging dann unsere Maschine in die Luft. Der Flug war ziemlich unruhig, alle 5 min kam die Durchsage: "Wir kommen in Turbulenzen. Bitte stellen Sie ihren Sitz senkrecht und schnallen Sie sich an. Vielen Dank!" Sehr toll! Aber letzenendes sind wir dann gut gelandet.....

Am Flughafen hat dann der Fahrer schon auf uns gewartet und uns zum Hostel gefahren, wo wir dann Lisa getroffen haben. Das Zimmer war super groß und sauber. Und wir hatten sogar ein eigenes Bad .

Wir sind dann noch durch die Straßen in der Nähe vom Hostel gelaufen und haben noch ein Bier getrunken. In einem kleinen Laden direkt beim Hostel haben wir dann noch Kekse gekauft. Allerdings war es nicht so einfach, an die Kekse zu kommen, weil zwischen den Regalen schon das Bett der Ladenbesitzer aufgeschlagen war.........

Am nächsten Tag haben wir dann eine Fahrradtour durch Peking gemacht. Echt super! Dabei sind wir auch an einigen chinesischen Fitnessstudios vorbeigekommen, anfangs haben wir diese aber mit einem Kinderspielplatz verwechselt.......

Danach sind wir zur Verbotenen Stadt gefahren. Wie bei allem musste man auch hier Eintritt bezahlen, doch als "Chinesische Studenten" haben wir eine Ermäßigung von 66% erhalten.... Leider hatten wir Pech, denn die schönste Halle ( Halle der größten Harmonie) war wie ein paar andere Sachen hinter Baugerüsten versteckt. Sie wird, wie sehr vieles in Peking, für die Olympischen Spiele 2008 renoviert. Wir haben aber trotzdem sehr viel gesehen und es war sehr interessant.......


Anschließend haben wir unsere Fahrradtour über den Tiennamen- Square, dem größten Platz der Welt, fortgesetzt und sind noch zum Himmelspalast gefahren um diesen zu besichtigen. Von dort aus ging es durch den dichten Verkehr im Dunkeln (natürlich waren unsere Fahrräder wie alle dort ohne Licht) weiter zum Night Market, wo man viele leckere Sachen essen kann.....

 

...wie beispielsweise Heuschrecke, Schlange, Seepferdchen oder Scorpion. Es gab aber auch leckere Früchte oder Kebap.....

 

 

17.10.06 12:59


Peking, 2. Tag

Heute stand der Summer Palace auf dem Programm. Sind durch unsere Gasse gelaufen um an die Hauptstrasse zu kommen und ein Taxi anzuhalten. Dabei sind wir dann einigen chinesischen Biertransportern begegnet.......

 

Der Sommerpalast war echt genial. Das ist ein künstlich angelegter Garten, wo die Kaiser der Ming und Qing Dynastie ihre Sommer verbracht haben.

Der Sommerpalast ist etwa 290 Hektar groß, wovon allerdings 3/4 mit Wasser von künstlich angelegten Seen bedeckt sind. Dort kann man ohne Probleme einen ganzen Tag verbringen und sich alles in Ruhe anschauen....

Hier ein paar Bilder:

 

 

In den Garten integriert war auch eine Party - und Einkaufsstraße, die "Suzhou Street"....

 

 

Am späten Nachmittag sind wir dann noch kurz shoppen gegangen und haben uns Pulli's gekauft, da es doch ziemlich frisch und herbstlich war. Die Sonne war durch den Smog leider auch nie zu sehen und so haben wir doch ein bisschen gefroren.......

Sehr amüsant war auch die Taxifahrt vom Sommerpalast nach Hause....als sich auf der "Autobahn" Stau bildete, schaute uns der Taxifahrer an und versuchte uns irgendwas zu erklären. Wir haben nichts verstanden, haben nach einiger Zeit aber einfach genickt und uns gefragt, was wohl jetzt passiert: Der Taxifahrer legt mitten auf der Autobahn den Rückwärtsgang ein, fährt so bis zu nächsten AUFFAHRT!, fährt so von der Straße runter und zurück in den normalen Stadtverkehr, wo er dann eine Alternativstrecke genommen hat...........  so was kann einem wohl nur in Peking passieren

 

 

17.10.06 14:15


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung