Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Plattfüße in HK
   Bilder von uns
   Katrin in Farbe

http://myblog.de/hknesin

Gratis bloggen bei
myblog.de





Guilin und Zugfahrt

Nach einem leckeren (westlichen) Frühstück in Yangshuo und einer kurzen (und erfolgreichen) Shoppingtour durch sind wir mittags mit dem Bus wieder zurück nach Guilin gefahren. Dort haben wir uns dann noch kurz die 2 größten Sehenswürdigkeiten angesehen. Zum einen „Elephant Hill“, ein Hügel, der vom Li- River eine Aushöhlung hat, so dass er aussieht wie ein trinkender Elefant.

Dieser Hügel war natürlich, wie die meisten Sehenswürdigkeiten in China, in einem Park, für dem man natürlich Eintritt bezahlen muss. Hier in China muss man für die kleinsten Kleinigkeiten bezahlen, zwar für unsere Verhältnisse nicht viel, aber trotzdem.

Nach dem Park sind wir noch zu 2 Pagoden gelaufen, die wir von dem Hügel aus entdeckt haben.

Dort haben wir dann aus Jux angefangen, „Spaßfotos“ zu machen, und uns so hingestellt, dass es auf den Bildern so aussieht, als würden wir die Pagoden halten. Das hat natürlich die Aufmerksamkeit sämtlicher Chinesen auf sich gezogen. Sie haben versucht, dass ebenfalls für ihre Fotos zu machen, haben uns dabei fotografiert (natürlich super „unauffällig&ldquo oder uns einfach nur beobachtet. Auf jeden Fall waren jetzt wir die Hauptattraktion und nicht sie Pagoden.

Um 4 ging es dann auf zum Bahnhof. Uns stand eine lange Zugfahrt von Guilin nach Xi’an bevor. Laut Zeitplan sollte sie 27 Stunden dauern, aber wir haben 29 gebraucht. Die Verspätung kam auch sicher dadurch, dass jeder andere Zug Vorfahrt hatte und wir an jedem noch so kleinen Bahnhof gehalten haben. Da die ganzen „Softsleeper“, die Luxusabteile unter den Schlafwagen, schon ausverkauft waren, mussten wir uns mit dem „Hardsleeper“ begnügen. War aber eigentlich nicht so schlimm. Unser Abteil hatte keine Türen und wir mussten es uns mit 2 Chinesen teilen.

Wir haben dann erst mal im Speisewagen gegessen und dort gesessen, bis wir rausgeschmissen wurden. Wir haben dann noch die restlichen Bier im Gang getrunken und sind dann schlafen gegangen.

Tagsüber haben wir uns dann mit Chinesen unterhalten, aus dem Fenster geschaut, versucht zu lernen, oder geschlafen. Allerdings wurde man spätestens kurz vor dem nächsten Stop wieder geweckt, weil dann ziemlich laut Musik gespielt wurde, z.B. Freude schöner Götterfunken, Nehmt Abschied Brüder oder die Musik vom „River Kwai“- Film. Eine Chinesin fragte uns dabei doch noch ernsthaft, ob wir die Chinesische Musik toll finden. Welche chinesische Musik??????

10.12.06 04:49
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung